DIE  PENSIONIERUNG

  

 HOME 

 Aktuelles 

 Der PV-SEV 

 Adressen 

 Sektionen 

 Agenda 

 Informationen 

 Links 

 PV-Archiv 

 

   français   italiano 

 

 

„Das Leben mit seinen verschiedenen Epochen ist eine Schatzkammer. Wir werden in jedem Gewölbe beschenkt; wie reich, das erkennen wir erst beim Eintritt ins nächste Gewölbe“.

Zitat

 

Die Broschüre zur Ansicht  >> 

>>>  Die Broschüre zum Download (pdf)

Die Broschüre kann beim Sektionspräsidenten
oder direkt beim
SEV bestellt werden.

Liebe Kolleginnen
Liebe Kollegen

Vorausgesetzt, Sie stehen noch im aktiven Dienst bei der SBB: Haben Sie sich in Gedanken auch schon mit Ihrer Pensionierung befasst? Sich vorgestellt wie es wäre, im Ruhestand zu leben? Den Alltag unbeschwert geniessen zu können, die Zeit selber einzuteilen, das zu tun, wonach einem der Sinn steht, was Freude bereitet? Wem geht schon nicht gelegentlich diese Vorstellung durch den Kopf, besonders wenn man mitten im beruflichen Alltag mit seiner ganzen Hektik, den stetig steigenden Anforderungen und mancher Ungewissheit steht.

Der Anlass zu solchen Überlegungen kann aber auch darin liegen, dass wir das eigene Älterwerden deutlicher wahrzunehmen. Aber auch wenn das noch nicht der Fall ist, ist es doch geboten, sich früh genug mit der eigenen Pensionierung und dem neuen Lebensabschnitt der mit ihr beginnt, zu befassen.

 

Die Pensionierung ist ein umwälzendes Ereignis

 

Jeder Mensch verbindet mit dem Übergang in den Ruhestand  seine eigenen Wünsche, Hoffnungen und auch Ängste, stellt doch die Pensionierung einen tiefen Einschnitt im eigenen Leben, wie auch dem der Lebenspartnerin, des Lebenspartners dar.

Wie wollen Sie die Tage, Wochen und Monate verbringen ohne den jetzigen Arbeitsplatz, ohne die Kontakte mit den Menschen denen sie täglich begegnen? Aber auch ohne die Anregungen welche Sie auf diese Weise immer wieder neu erhalten.

Eine derartige Umstellung ergibt sich nicht von selbst. Sie wird denen besser gelingen, die sich bewusst und frühzeitig auf die neue Lebenssituation vorbereiten. Das Leben steht nie still. Es bedeutet ständige Bewegung und Veränderung. Das Alter eines Menschen richtet sich nicht einfach nach der Anzahl seiner Lebensjahre.

Es gilt darum, den Abschied vom Beruf langfristig und sorgfältig zu planen. Die folgenden Ausführungen wollen Ihnen nur einige Hinweise geben, Sie einladen, sich rechtzeitig mit Ihrer eigenen Pensionierung auseinander zu setzen.

 

„Wer nicht über die Zukunft nachdenkt, wird nie eine haben“

Überlegen Sie sich rechtzeitig, zusammen mit Ihrer Lebenspartnerin, ihrem Lebenspartner, wann Sie in Pension gehen möchten. Eine wichtige Frage ist, welches Alter Sie sich für diesen wichtigen Schritt vorstellen.

Prüfen Sie ihre berufliche und private Vorsorge:

Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig, das heisst, schon in den mittleren Jahren, mit den wichtigsten Fragen ihrer späteren Pensionierung zu befassen. Dazu gehören im Besondern Fragen zur wirtschaftlichen Vorsorge. Zum Beispiel:

Kennen Sie ihre persönliche Situation in Bezug auf die Pensionskasse? Müssen Sie sich evtl. zusätzliche Kassenjahre einkaufen? Mit welchem Alter erreichen Sie die für eine volle Rente notwendigen Kassenjahre?

Wenn dann die Pensionierung näher kommt sind weitere, wichtige Punkte zu beachten: Welches sind die finanziellen Auswirkungen eines vorzeitigen Rücktritts? Soll ich mir einen Teil meines Pensionskassen-Guthabens auszahlen lassen? Wie viel würde die Überbrückungsrente betragen? Und mit welchem Betrag müsste ich für deren Rückzahlung ab 65 Jahren rechnen? Damit Sie auf diese wichtigen Fragen kompetente Antwort erhalten, empfehlen wir Ihnen, sich direkt an die Pensionskasse SBB zu wenden. Es lohnt sich auch, die Homepage der Pensionskasse zu konsultieren: www.pksbb.ch. Weitere Angaben finden sie auf der Seite mit den Links der vorliegenden Homepage PV.

Auskunft erhalten Sie ferner auch bei dem für Sie zuständigen SBB-Personaldienst.

Wie steht es mit Ihrer privaten VorsorgeWenn es die finanzielle Situation erlaubt: Machen Sie schon Gebrauch von der Möglichkeit der gebundenen Vorsorge in der dritten Säule? Es bestehen dazu verschiedene Möglichkeiten: Z.B. mit einer entsprechenden Vorsorge-Versicherung mit Risikoschutz bei den HELVETIA-Versicherungen. Lassen Sie sich unverbindlich beraten oder konsultieren sie die Homepage: HELVETIA-Versicherungen. Oder prüfen Sie die verschiedenen Bankangebote für die dritte Säule. 

Kennen Sie die wichtigsten Bestimmungen über die Leistungen der AHV? Zum Beispiel über die Rentenberechnung oder die Beiträge, die Nichterwerbstätige bis zur Erreichung des ordentlichen Rentenalters zu entrichten haben? Oder die Möglichkeiten des Rentenvorbezugs? Auch hier hilft die entsprechende Homepage weiter: www.ahv.ch  Wichtig ist auch, dass Sie sich rechtzeitig vor Erreichen des ordentlichen Rentenalters für den Bezug der Altersleistungen anmelden. Lassen Sie sich dazu von der zuständigen Ausgleichskasse (für SBB-Mitarbeitende ist das die Eidgenössische Ausgleichskasse, Bern. Adresse: Holzikofenweg 36, 3003 Bern, Tel. 031 322 64 25, Fax 031 322 88 71. Auskünfte erhalten Sie auch  von der AHV-Stelle Ihrer Wohngemeinde.

 

„Ein Hobby ist eine harte Arbeit, die niemand täte, wenn sie sein Beruf wäre“

Günter Schramm

Viele haben ein Steckenpferd, ein Hobby, haben Begabungen die sie im Beruf nicht nützen können. Nach der Pensionierung können Sie sich Ihrer Liebhaberei ohne Zeitdruck widmen, Ihnen und anderen damit Freude bereiten. Wer noch keine solche Beschäftigung hat ist gut beraten, sich frühzeitig zu überlegen, was aus der grossen Fülle der Möglichkeiten persönlich in Frage kommen könnte.

Zu einem erfüllten Dasein im Ruhestand genügen Steckenpferde und Hobbys allein meistens nicht. Wichtig für uns alle sind gute, tragende soziale Kontakte. Für Pensionierte gibt es viele Möglichkeiten sich auf dem weiten Feld der Freiwilligen Arbeit, für Aufgaben im Dienste der Allgemeinheit zu engagieren. Viele Institutionen sind auf Leute angewiesen, die auch tagsüber Aufgaben übernehmen können. Das ist ein einfacher Weg, mit Menschen in Berührung zu kommen.

Wichtig dabei ist: Man muss etwas tun, das sonst andere machen müssten; man muss neue Aufgaben haben, muss spüren, dass man noch gebraucht wird.

 

Was könnte für Sie in Frage kommen?

Besuche im Spital, im Pflegeheim oder bei kranken Kolleginnen und Kollegen

Betreuung älterer, gesundheitlich belasteter Mensch (Einkäufe besorgen, Hilfe in Alltagsaufgaben im Haushalt, und bei administrativen Aufgaben)

Fahrdienste für soziale Institutionen

Mitarbeit in der PV-Sektion

Mitarbeit im Quartierverein

Nachbarschaftshilfe im Quartier, z.B. bei kleineren Reparaturen

Mitarbeit in einer politischen Gruppe oder Partei

 

Und noch etwas: Besprechen Sie die Absichten und Überlegungen zu Ihrer Pensionierung rechtzeitig mit Ihrem Vorgesetzten. Er kann Ihnen sagen, was Sie besonders beachten müssen. Beachten Sie auch die Vorbereitungskurse auf die Pensionierung die von der SBB und auch von Pro Senectute angeboten werden. Diese vermitteln viele praktische Tipps und ermöglichen den Austausch mit Anderen die sich in der gleichen Situation befinden.

 

Der PV - SEV ist für Sie da

Nach dem berühmten Tag „P“ – freuen Sie sich erst einmal an der neu gewonnen Freiheit, an den vielen Möglichkeiten die sich Ihnen eröffnen.

Wichtig ist vor allem, dass man weiterhin seine Zeit plant und einteilt. Wenn plötzlich kein Dienstplan mehr den Tagesablauf vorgibt, keine Bürozeit zur Arbeit ruft, kann sonst eine grosse Leere entstehen.

Sorgen Sie für genügend Bewegung – und wenn es Ihnen liegt, für etwas sportliche Tätigkeit, wie auch für ausgewogene Ernährung, damit Sie möglichst lange gesund bleiben. Pro Senectute und andere Organisationen für ältere Menschen bieten die unterschiedlichsten Möglichkeiten an.

Sie waren schon bisher Mitglied im SEV?   Dann freuen wir uns, wenn Sie weiterhin dabei bleiben. Mit Ihrer Pensionierung werden sie Mitglied in der grossen PV-Familie. Der Übertritt in die für Sie zuständige Sektion erfolgt automatisch. Ihre Sektion heisst Sie herzlich willkommen und freut sich, wenn Sie die Angebote der Sektion nutzen.

Selbstverständlich stehen Ihnen die bisherigen SEV-Angebote, wie Privat-Rechts-schutz, SEV-Versicherungen, Ferien-Rabattgutscheine usw. nach wie vor zur Verfü-gung. Die Sektionsvorstände sind gerne bereit, soweit es in ihren Möglichkeiten liegt, Sie bei persönlichen Fragen und Anliegen zu beraten oder Ihnen die nötige Hilfe zu vermitteln. Die entsprechenden Seiten dieser Homepage vermitteln Ihnen weitere Informationen.

Der Unterverband der Pensionierten wünscht Ihnen einen guten Abschluss Ihrer beruflichen Tätigkeit und einen unbeschwerten Übergang in die neue Lebensphase.

„Alt sein ist eine herrliche Sache, wenn man nicht verlernt hat, was anfan-gen heisst“

Martin Buber

Ricardo Loretan
Zentralpräsident SEV-PV

   

 

 

ZUR STARTSEITE

NACH OBEN